zum Inhalt

Post Oil Gänserndorf – Eine stadtplanerische Vision für das Gänserndorf nach dem Zeitalter des Öls / Learning from Gänserndorf

Joseph Eckhart, Laura Farmwald, Angelika Heinz und Katja Puschkin (Fake Architects)
Film, Video, Installation, 2016/17
Architektur

Ortsspezifische Installation / Filmprojekt

Fake Architects arbeiten an der Schnittstelle zwischen Architektur und Intervention. Dem Kollektiv ist es ein großes Anliegen, mit seinen Arbeiten sozialkritische, kulturelle sowie politische Statements zu formulieren. Die Unterschiedlichkeit ihrer jeweiligen Arbeitsweisen spiegelt sich auch in ihren Portfolios. Gemeinsam stehen sie, wie auch in ihrem Projekt für die „Ölstadt“ Gänserndorf, für eine „Architecture for and with the people“. (Katharina Weinberger)

Post Oil Gänserndorf ist ein Szenario für ein Leben zwischen Stadt und Land nach dem Ende des Öls. Was passiert in der absehbaren Zukunft mit einer kleinen Stadt, in der ein Leben ohne Auto heute unmöglich scheint? Klar ist: Der Erdöllehrpfad in Gänserndorf-Prottes wird zum Relikt einer vergangenen Epoche.Vor allem aber muss das alltägliche Leben jenseits der Dispositive der Automobilität neu gestaltet werden, und es gilt, neue alltägliche Rhythmen zu erfunden, denn auf Elektro-Mobilität statt Benzin zu setzen ist einfach zu wenig. Stattdessen entwirft Post Oil Gänserndorf eine Stadt zwischen Vertical Farming und Fahrrad-Autobahnen, wild wuchernder Natur und neu geschaffenen urbanen Zentren. (Lars Moritz)

Diese Arbeit wurde in der Ausstellung BestOff 2017 gezeigt.

"Post Oil Gänselrndorf" © Joseph Eckhart, Laura Farmwald, Angelika Heinz, Katja Puschkin (Fake Architects); 2016/17

"Post Oil Gänselrndorf" © Joseph Eckhart, Laura Farmwald, Angelika Heinz, Katja Puschkin (Fake Architects); 2016/17