zum Inhalt

Competitions & Calls

CONTEST

Wettbewerb für bildende Künstlerinnen*: zur Schaffung einer künstlerischen Arbeit für Frauen* im Widerstand gegen das NS-Regime

Die OÖ Landes-Kultur GmbH (OÖLKG) schreibt im Auftrag des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Kunstuniversität Linz einen international ausgerichteten Wettbewerb zur Gestaltung einer künstlerischen Arbeit aus, die an den Widerstand von Frauen in der NS-Zeit „erinnert“ und auch den aktuellen Denkmaldebatten gerecht wird.

Teilnahmebedingungen:
Die Ausschreibung des Wettbewerbs richtet sich explizit an nationale und internationale bildende Künstlerinnen* (Einzelpersonen oder Gruppen), die Arbeitserfahrungen im Bereich der Erinnerungskultur haben und den aktuellen Denkmaldiskurs kennen. Angesichts der aktuellen Diskussionen über Denkmäler sollen die Künstlerin* und ihr Werk eine eigenständige künstlerische Position in diesem Feld beziehen. Daher soll auch der Titel der künstlerischen Arbeit vorgeschlagen werden.

Ausgangslage:
Die künstlerische Arbeit soll die widerständigen Taten, Haltungen, Aktionen und Ideen von Frauen* in Oberösterreich während der NS-Zeit würdigen und in der Gegenwart als relevant anerkennen. Weil aktiver Widerstand über Jahrzehnte hinweg als bewaffneter und militärischer Einsatz definiert bzw. damit gleichgesetzt wurde, wird die Rolle von Frauen* im Widerstand von der Gesellschaft kaum beachtet. Auch in der Gedenkkultur fehlt ein Ort, der ausschließlich dem Widerstand von Frauen* gewidmet ist. Dieser Ort soll nun in Oberösterreich geschaffen werden.

Zielsetzungen des Wettbewerbs:
In Auseinandersetzung mit Formen des Widerstandes von Frauen* in der NS Zeit in Oberösterreich soll eine oder mehrere künstlerische Arbeit/en im OÖ Kulturquartier als „vergegenständlichte Erinnerung" geschaffen und zur Aufstellung gebracht werden.

Für den Standort Kulturquartier der OÖLKG2 − auf dem Areal des ehemaligen Ursulinenklosters und damit an einem frühen Ort für Mädchen- und Frauenbildung gelegen − sollen Vorschläge unterbreitet werden.

Das Medium der Arbeit und die genaue Positionierung sind bewusst offen gehalten: Es kann der öffentliche Außenraum, aber auch Bereiche im Innenraum im Kulturquartier genutzt werden. Es ist möglich, an mehreren Orten zu intervenieren, eine permanente Arbeit aufzustellen, eine partizipative Arbeit vorzuschlagen, eine Medieninstallation zu erarbeiten etc. Der Denkmalschutz der Gebäude und die heutige Nutzung des Areals sind zu berücksichtigen. Die Absicht der Arbeit soll gut erkennbar und verständlich vermittelt werden. Ein Titelvorschlag ist ausdrücklich erwünscht.

Budget & Realisierung:
Budget: bis zu 85.000,- Euro
Das vom Land Oberösterreich ausgerichtete Preisgeld dient der Realisierung eines oder mehrerer Projekte und erfolgt durch die Gewinnerinnen* auf der Basis von Angeboten durch Dritte (z.B. Firmen). Die Auftragsvergaben erfolgen über die OÖLKG, die auch die Umsetzung unterstützt.

Termine, Honorare, Einreichung, Kontakt:
Ausschreibung: A. Mai 2021
Phase 1: Abgabetermin: 4. Juli 2021
Jury-Sitzung: 9. Juli 2021
Bekanntgabe: 26. Juli (oder 2. August 2021)

Phase 2:
Abgabetermin: 2. September 2021
Präsentation der Einreichungen in der Kunstuniversität Linz: 16.9.-1.10.2021
Diskussionsveranstaltung zum Denkmal an der Kunstuniversität Linz: 30.9.2021
Jury-Sitzung: 1. Oktober 2021
Bekanntgabe: nach der Jurysitzung Eröffnung: März bis Mai 2022

Einreichung:
Alle Entwurfsunterlagen sind in digitaler Form einzureichen.
Für die Präsentation der ausgearbeiteten Entwürfe der Phase 2 wird derzeit von einem digitalen Meeting ausgegangen (Jitsi/Zoom o.ä.). Sollte der Wunsch bestehen, dass dreidimensionale Modelle beurteilt werden, dann schicken Sie diese bitte vorab. Auf Anfrage steht auch ein Upload-Bereich (mit max. 1 GB) zur Verfügung. Alle Daten bitte per email od. Versandmedium (Wetransfer)
an Genoveva.Rueckert-Sommerauer@ooelkg.at
Deadline: 4. Juli 2021

Genaueres zur Einreichung unter:
www.ooelkg.at/files/project/