zum Inhalt
MITTEILUNG

Towers

10. Juli 2021, 15.30 Uhr

Präsentation der Arbeit von Gerhard Funk, im Rahmen der Reihe

"Kooperative Ästhetik - Ars Electronica Home Delivery"

In der Arbeit „Towers“ von Gerhard Funk lassen die Teilnehmer*innen Schicht für Schicht turmartige Formen wachsen, die auf der Wandprojektion zu sehen sind. Der Querschnitt einer Schicht ergibt sich aus der momentanen Position der User, die an dem Turm bauen. Ist der Turm fertig, kann er verschoben oder gelöscht werden und im Abspielmodus erzeugt er rotierend einen seiner Form entsprechenden Sound. Die verwendeten Soundsamples wurden von Clemens Niel erstellt. Die Farbpalette gedämpfter Pastelltöne sind von den Stillleben des italienischen Künstlers Giorgio Morandi inspiriert.

With the work „Towers“ by Gerhard Funk participants build up tower-like forms on the wall projection by moving around circles on the floor. The building process is timebased and once a tower is finished it creates sounds in a replay mode determined by its shape. In a second step the animation mode and the sound spectrum can be changed. The colour palette of subdued pastel shades and the use of forms are heavily inspired by the still-lifes of Italian artist Giorgio Morandi.

Ars Electronica Home Delivery präsentiert bis Juli wöchentlich eine Arbeit aus „Kooperative Ästhetik“, basierend auf dem von Univ.-Prof. Dr. Gerhard Funk (Zeitbasierte und Interaktive Medienkunst) entwickelten Konzept.
Bereits im Wintersemester wurden die beim letzten Ars Electronica Festival 2020 gezeigten Arbeiten vorgestellt. ars.electronica.art/keplersgardens
Alle Beispiele des Home Delivery Programms sind über die YouTube-Playlist abrufbar.
Bilder sind im flickr-Kanal zu sehen.
Die Intention der  „Kooperative Ästhetik besteht darin, den Deep Space in einen Raum zu verwandeln, in dem die Besucher*innen durch Herumgehen den visuellen Output der Wand-und Bodenprojektionen und den Sound  beeinflussen.

weitere Termine "Kooperative Ästhetik - Ars Electronica Home Delivery"

Towers, Gerhard Funk © Ars Electronica