zum Inhalt

Univ.-Prof. Dr. Jasmin Mersmann

Professur für Kunstgeschichte

 

Forschungsschwerpunkte 

Kunst- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit und der Gegenwart

  • Historische Anthropologie
  • Normen und Formen
  • NatureCultures
  • Kunst und Dämonologie
  • Künste und Wissenschaften
  • Saubere Moderne und »Modernisme Noir«

Aktuelle Projekte

Kurzvita  

  • Professorin für Kunstgeschichte an der Kunstuniversität Linz, seit 2019 / Gastprofessorin, 2017-2019
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, 2006–2017
  • Postdoc-Fellowships am Käthe-Hamburger Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) in Weimar und am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien
  • Promotion mit einer Dissertation über die Beziehung zwischen Wissenschaften und Künsten in der frühen Neuzeit
  • Teilnahme am binationalen Doktorandenkolleg der Deutsch-Französischen Hochschule
  • Promotionsstipendien der Gerda-Henkel- und der Andrea-von-Braun-Stiftung
  • Magisterabschluss mit der Studie Wandelgänge zur projektiven Geometrie
  • Französischer Maîtrise-Abschluss mit einer Arbeit über zeitgenössische Anamorphosen
  • Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Neueren/Neuesten Geschichte in Freiburg, Nanterre, Paris (Sorbonne-Panthéon) und Berlin (Humboldt-Universität)
  • Gründungsmitglied der Zeitschrift ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft

Publikationen

Monographie:

Lodovico Cigoli. Formen der Wahrheit um 1600, München/Berlin/Boston: De Gruyter, 2016.

Sammelbände:

Clean Cube. Zur Kritik der reinen Vernunft, hrsg. mit Anne von der Heiden, Wien: Sonderzahl, 2021.

Zoologicon. Ein kulturhistorisches Wörterbuch der Tiere. Festschrift für Thomas Macho, hrsg. mit Christian Kassung und Olaf Rader, München: Fink, 2012.

ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft 2 (2011), hsrg. mit Eva Johach und Evke Rulffes, Themenheft »Mimesen«.

Aufsätze (Auswahl)

»Große Sänger. Zur Morphologie kastrierter Körper«, in: Bildliche Darstellungen gesunder und kranker Körper in der Frühen Neuzeit (1450–1750), hrsg. von Michael Stolberg, Berlin/Boston: de Gruyter, 2021, S. 177–197.

»Prekäre Übergänge«, in: Ponti. Esplorazioni interdisciplinari di un concetto polivalente, hrsg. von Barbara Kuhn und Marita Liebermann, Rom: Viella [im Erscheinen].

»Nein-Sagen! Gesten der Negation«, in: Gegen das Leben, gegen die Welt, gegen mich selbst. Figuren der Negation, hrsg. von Antonio Lucci und Jan Knobloch, Heidelberg: Winter Verlag, 2021, S. 221–243.

»Notationen in Bewegung«, in: Captured Motion, hrsg. von Anette Rose in Kooperation mit dem Industriemuseum Chemnitz, Berlin, 2017, S. 1/12.

»Venator, ergo diabolus. Der Teufel als Jäger, die Wilde Jagd und Cranachs Melancholia«, in: Hunting without Weapons. On the Pursuit of Images, hrsg. von Maurice Saß, Berlin/Boston: De Gruyter, 2017, S. 45–71.

»Johannes Kunckel auf der Pfaueninsel. Eine Faszinationsgeschichte« (mit Myriam Naumann), in: Gläserne Welten. Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte, Ausst.-Kat., hrsg. von Uta Kaiser und Verena Wasmuth, Petersberg: Michael Imhof, 2017, S. 42–49.

»Anthropometamorphosis. Der Mensch als Gestalter seiner selbst«, in: kritische berichte 45:1 (2017), S. 33–39.

»Molto strano: Positionen zu Pontormo«, in: Kunst und Fremderfahrung. Verfremdungen, Affekte, Entdeckungen, hrsg. von Werner Fitzner, Bielefeld: transcript, 2016, S. 17–38.

»What was Truth? Lodovico Cigoli and Conflicting Truth Claims around 1600«, in: Interdisciplinary Science Review 41:1 (2016), S. 1–20.

»Henkel, oder: Fünf Versuche, die Dinge in den Griff zu bekommen«, in: Dinge im Kontext. Artefakt, Handhabung und Handlungsästhetik, hrsg. von Thomas Pöpper, München/Berlin/Boston: De Gruyter, 2015, S. 85–97.

»Moving Shadows, Moving Sun. Early Modern Sundials Restaging Miracles«, in: Nuncius. Journal of the Material and Visual History of Science 30:1 (2015), S. 96–123.

»Heilige/Landschaft. Anamorphosen in der Trinità dei Monti«, in: Heilige Landschaft – heilige Berge, hrsg. von Werner Oechslin, Zürich: gta Verlag, 2014, S. 28–43.

»Schieflagen. Die architectura obliqua des Juan Caramuel y Lobkowitz«, in: Mobile Eyes. Peripatetisches Sehen in den Bildkulturen der Vormoderne, hrsg. von David Ganz und Stefan Neuner, München: Fink, 2013, S. 321–353.

Art. »Glühwürmchen«, in: Zoologicon. Ein kulturhistorisches Wörterbuch der Tiere, hrsg. von Christian Kassung, Jasmin Mersmann und Olaf Rader, München: Fink, 2012, S. 138–143.

»Kleiderwechsel. Rites de Passage bei Ludovico Cigoli«, in: Kleider machen Bilder. Vormoderne Strategien vestimentärer Bildsprache, hrsg. von David Ganz und Markus Rimmele, Emsdetten/Berlin: Edition Imorde 2012, S. 269–287.

»In una occhiata. Das Ideal des Einen Blicks vom Einen Punkt«, in: Quadratura. Geschichte – Theorie – Technik, hrsg. von Matthias Bleyl und Pascal Dubourg Glatigny, München: Deutscher Kunstverlag 2011, S. 223–236.

»Two Deaths and Three Births« (zus. mit Thomas Macho), in: What is an image? (The Stone Art Theory Institutes) hrsg. von James Elkins und Maja Naef, University Park/Pa.: Pennsylvania State University Press 2011, S. 176–178.

»Astronom, Märtyrer und Esel: Zeugen des Unsichtbaren um 1600«, in: Politik der Zeugenschaft. Zur Kritik einer Wissenspraxis, hrsg. von Sibylle Schmidt, Sybille Krämer und Ramon Voges, Bielefeld: transcript, 2010, S. 183–204.

»Minimalistischer Überschwang. Die Verselbständigung der Form im Werk von Jan Dibbets«, in: Maßlose Bilder. Visuelle Ästhetik der Transgression, hrsg. von Ingeborg Reichle und Steffen Siegel, München: Fink, 2009, S. 143–162.

»Relativität vor Einstein: Francesco Borrominis prospettiva materiale im Palazzo Spada«, in: Protomoderne. Schwellen früher Modernität, hrsg. von Jan Broch und Markus Rassiller, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2008, S. 307–326.

»Wandelgänge. Monumentale Anamorphosen im 17. Jahrhundert«, in: Der entstellte Blick. Anamorphosen in Kunst, Literatur und Wissenschaft, hrsg. von Kyung-Ho Cha und Markus Rautzenberg, München: Fink, 2008, S. 23–41.

»Iconic Turns. Die Wende zum Bild in Bildern von Wenden«, in: Moderne. Kulturwissenschaftliches Jahrbuch 2 (2006), S. 19–35.

Nicolas Andry, L'Orthopédie ou l'art de prevenir et de corriger dans les enfants les difformités du corps, Paris 1741, Tafel 13 (Detail)