zum Inhalt
MITTEILUNG

"Augen auf": Kunstuniversität Linz spielt mit ihrem Äußeren

Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 6 und 8

Die Kunstuniversität Linz macht zum Start ins neue Semester bunt und frech auf sich aufmerksam: Beim Wettbewerb "Und es schlug die Augen auf" haben Studierende und AbsolventInnen mit dem Erscheinungsbild des Gebäudekomplexes im Zentrum der Stadt experimentiert.

In den vergangenen Wochen wurden die Fenster und Türen im Erdgeschoß der beiden Brückenkopfgebäude nach außen hin bespielt. Gesucht waren Interventionen, die das Verhältnis der Universität zum Stadtraum und damit das Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit thematisieren.

Diese vier Projekte wurden umgesetzt:

  • Die Plissee-Fächer von Elisabeth Maurer (Studierende textil·kunst·design) schmücken mehrere Tore der Kunstuni-Gebäude.
  • Das performative Projekt "We Are The Building" von Simone Barlian (Studierende raum&desingstrategien) untermauerte die Bedeutung von Menschen für Architekturen.
  • Angela Pressler (Studierende der Plastischen Konzeptionen / Keramik) thematisierte in ihrer Performance "hop(p)e – vorwärts – rückwärts – seitwärts  STOP" die pandemiebedingten Grenzkontrollen. weitere Infos
  • Michaela Andrae (Studierende Fashion & Technology) bespielte Fenster mit ihrer Video-/Audio Arbeit "Collapse through conformity", die sich kritisch mit Konformität auseinandersetzt. Die Videoarbeit gibt es außerdem hier zum Nachsehen: vimeo.com/de
    weitere Infos


Für Rektorin Brigitte Hütter ist der Wettbewerb "ein wichtiger Baustein bei unserem Bestreben, im Stadtbild noch viel sichtbarer zu werden". Sie verweist auf die einzigartige Lage zwischen Donau und Hauptplatz, einem der größten umbauten Plätze Europas. "Diese exzeptionelle Verortung kann ein wertvoller Katalysator für die Strahlkraft unseres Hauses sein", erklärt Brigitte Hütter, die zur künftigen Gestaltung der Außenfassade der Kunstuniversität Linz in konstruktivem Kontakt mit der Bundesimmobiliengesellschaft BIG und dem Bundesdenkmalamt steht.

"Plissee-Fächer" von Elisabeth Maurer; © Jürgen Grünwald

"We Are The Building"; © Simone Barlian

"hop(p)e – vorwärts – rückwärts – seitwärts STOP", © Angela Pressler

"Collapse through conformity", © Michaela Andrae