zum Inhalt
MITTEILUNG

Zukunftsforschung: Wie Science Fiction die Wissenschaft beeinflusst

Der Wissenschaftsblog "Schrödingers Katze" berichtet über das Forschungsprojekt von Julia Grillmayr, Lehrende der Abteilung Kulturwissenschaft.

Science Fiction ist nicht nur unterhaltsame Kunst, sie hilft auch der Zukunftsforschung. Science Fiction kann stark beeinflussen, wie wir uns die Zukunft vorstellen. Das betrifft auch die Forschung. Wie das jetzt schon passiert, untersucht eine Studie der Kunstuniversität Linz.

In Szenarien denken

Wie die Zukunft aussieht, ist nicht nur Sache von WahrsagerInnen mit Glaskugeln, sondern auch der Wissenschaft. Die sogenannte Futurologie oder Zukunftsforschung ist Teil vieler Disziplinen. Auch die Industrie ist daran interessiert, was die Zukunft bringt. Die Forschung macht sich dafür die Vorstellungskraft der Science Fiction zunutze.

Wie das genau aussieht, beschreibt Julia Grillmayr von der Kunstuniversität Linz in ihrer Studie "Science Fiction, Fact & Forecast". Ihre Arbeit dreht sich um das sogenannte "scenario thinking", also die Vorstellung von gewissen Szenarien und was sie für uns bedeuten. "Das Wort ‘Szenario’ kommt ursprünglich aus der Kunst, ist aber in der Zukunftsforschung ein zentrales Tool geworden", erklärt die Literaturwissenschaftlerin. In der Literatur bestehen diese Szenarien in einer imaginierten Zukunft, die sich durch gewisse Aspekte von der nicht-fiktionalen Gegenwart unterscheidet. ...

www.schroedingerskatze.at/science-fiction

Foto: Victor Garcia / Unsplash

Foto: Waldemar Brandt / Unsplash