zum Inhalt

PhD-Programm | Erfordernisse

Da die PhD-KandidatInnen als eigenständige NachwuchsforscherInnen begriffen werden, gibt das PhD-Curriculum kaum Vorgaben bezüglich der zu absolvierenden Leistungen.

Die Betreuungsvereinbarung, die zwischen der/dem PhD-Kandidatin/en und der/dem BetreuerIn bzw. den BetreuerInnen in den ersten sechs Monaten nach Inskription abgeschlossen werden muss, tritt an diese Stelle. Sie stellt einen individuellen Forschungsvertrag zwischen den PhD-KandidatInnen und den BetreuerInnen dar, der die Rechte und Pflichten der PhD-KandidatInnen und den BetreuerInnen festlegt, und beinhaltet alle Leistungselemente, die bis zum Abschluss des PhD-Programms absolviert werden müssen. Die Definition dieser Leistungselemente ist individuell abzustimmen und zu vereinbaren. Der Forschungsvertrag ist auf die jeweiligen Stärken und Schwächen der PhD-KandidatInnen und auf den weiteren zukünftigen beruflichen Werdegang ausgerichtet.

Die Betreuungsvereinbarung beinhaltet jedenfalls die folgenden Elemente: das Exposé, einen Zeit- und Arbeitsplan, die Eckdaten der Betreuung, insbesondere Frequenz der Feedbackgespräche zwischen BetreuerIn(nen) und PhD-KandidatIn (mindestens zweimal pro Semester) sowie eine Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis.
Des Weiteren können weitere, individuell zu vereinbarende Leistungselemente Bestandteil der Vereinbarung sein: z.B. die Absolvierung von bestimmten DissertantInnenseminaren oder anderen Lehrveranstaltungen, die Aneignung von spezifischen Schlüssel- oder Zusatzqualifikationen, der Besuch von Workshops oder Konferenzen, die Publikation von Artikeln, die Abhaltung von eigenständiger Lehre, die Kuratierung einer Ausstellung, künstlerische Produktionen etc. etc.

Die von den PhD-KandidatInnen und den jeweiligen BetreuerInnen unterzeichneten Betreuungsvereinbarungen müssen spätestens bis zum Ende des ersten Semesters nach Inskription per Email an veronika.schwediauer@ufg.at übermittelt werden.

Die Betreuungsvereinbarungen werden vom Research Board formell geprüft und genehmigt.

Während der Absolvierung des PhD-Programms ist einmal pro Semester, mit Ausnahme des ersten und letzten Semesters, verpflichtend ein von der/dem BetreuerIn bzw. den BetreuerInnen unterzeichneter Fortschrittsbericht (1-2 Seiten) per Email an veronika.schwediauer@ufg.at zu übermitteln.

Des Weiteren wird eine verbindliche Teilnahme an den einmal im Semester stattfindenden PhD-Kolloquien (PhD-Konferenz der Kunstuniversität Linz) erwartet. Im Laufe des PhD-Projekts muss dort zumindest einmal ein aktiver Beitrag gehalten werden. Das PhD-Kolloquium dient der gemeinsamen Diskussion, dem Austausch und der Reflexion zwischen den PhD-KandidatInnen und den MitarbeiterInnen der Kunstuniversität Linz.

Darüber hinaus werden weitere Veranstaltungen organisiert. Über geplante Veranstaltungen, Workshops und aktuelle Informationen können sich PhD-KandidatInnen im Bereich Aktuelles informieren. PhD-KandidatInnen der Kunstuniversität Linz steht auch das Weiterbildungsangebot für das Personal in großen Teilen offen.

Die selbstorganisierte Vernetzung und die Setzung von eigenen Impulsen wird sehr unterstützt. Sollten Sie Unterstützung bei der Vernetzung mit anderen PhD-KandidatInnen benötigen, Ideen für Veranstaltungen, Workshops oder z.B. Lesekreise haben oder andere Impulse setzen wollen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.  

Des Weiteren steht der PhD-Email-Verteiler für die Kommunikation mit und zwischen den PhD-KandidatInnen zur Verfügung.
An der Kunstuniversität Linz gibt es grundsätzlich keine Stipendien für die Durchführung eines PhD-Projektes. Ausführliche Informationen zu möglichen Förderschienen finden Sie hier. Bei Fragen bzgl. der Auswahl von Förderschienen sowie der Erstellung von Projekt- oder Förderanträgen beraten und begleiten wir Sie sehr gerne!    

Dr. Veronika Schwediauer
veronika.schwediauer@ufg.at 
M: +43 (0) 676 84 7898 2202
Bürotage: Montag, Dienstag

Hauptplatz 6
4020 Linz | Austria