zum Inhalt

PhD-Programm | Ablauf und Zulassung

Mit der Umwandlung von Kunsthochschulen in Universitäten der Künste 1998 erhielten die Kunstuniversitäten das Promotionsrecht. Damit wurde das traditionell wissenschaftliche Spektrum von Dissertationen um Themen und Praktiken der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung (auch „Arts-Based Research“ oder „Artistic Research“ genannt) erweitert. Die Doktoratsstudien an den Kunstuniversitäten haben seither enormen Zulauf erhalten: Die Zahl der belegten ordentlichen Doktoratsstudien an österreichischen Kunstuniversitäten haben sich im Zeitraum 2000 bis 2016 verfünffacht. Damit einher ging ein Boom der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. Dieser Trend ist auch für die Kunstuniversität Linz gültig: Im Zeitraum zwischen 2000 und 2016 hat sich die Zahl der belegten ordentlichen Doktoratsstudien von 13 auf 80 versechsfacht.

An der Kunstuniversität Linz gibt es einen Studienplan für das PhD, das Spektrum reicht von wissenschaftlichen bis zu wissenschaftlich-künstlerischen PhD-Projekten. Dementsprechend schlagen die bearbeiteten Themen der PhD-Projekte einen weiten Bogen: Städtereisefotos als fotografische Konstruktionen touristischer Imagination, der Amateurfilm und der Mikrofilm als sein Archiv, Crowdsourcing in der Kunst oder die Gestaltung von Musikinstrumenten für Graupapageien sind einige exemplarische Beispiele. Unter dem Menüpunkt PhD-KandidatInnen und AbsolventInnen können Sie Themen und Kurzbeschreibungen laufender wie abgeschlossener PhD-Projekte einsehen.

Das PhD-Studium hat eine Mindeststudiendauer von sechs Semestern. Im Vordergrund steht die Arbeit am eigenen PhD-Projekt. Die PhD-KandidatInnen werden nicht als Studierende betrachtet, sondern haben den Status von NachwuchsforscherInnen („early-stage researchers“). Das PhD-Programm soll die AbsolventInnen dazu befähigen, eigenständige künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsleistungen zu erbringen, die durch neue Erkenntnisse oder einen neuen Blickwinkel zur Weiterentwicklung des Forschungsfeldes insgesamt beitragen.

WICHTIGE INFORMATIONEN - ABLAUF BIS ZUR INSKRIPTION

Im Dezember 2019 hat der Senat der Kunstuniversität Linz beschlossen, dass zukünftig ein Research Board an der Kunstuniversität Linz eingerichtet werden soll. Dadurch ist es im Zulassungsverfahren für das PhD-Programm ab Jänner 2020 zu wesentlichen Änderungen gekommen.

Die Deadlines für die Bewerbung für das PhD-Programm sind
für eine Inskription im Sommersemester 2021: 26. Jänner 2021
für eine Inskription im Wintersemester 2021: 16. August 2021

Bitte übermitteln Sie bis zu den angegebenen Deadlines:
-    Originalzeugnisse und Diploma Supplement
-    Exposé
-    sowie Antrag auf Zulassung bzw. Betreuungszusage
in digitaler Form
an veronika.schwediauer@ufg.at.
Sie erhalten eine Bestätigungsmail über den Erhalt Ihrer Bewerbung.

Studienberatungstermine
Um Fragen zum Zulassungsverfahren sowie zum PhD-Programm zu klären, werden regelmäßig Studienberatungstermine angeboten. Eine Teilnahme ist verbindlich. Aktuelle Termine finden Sie hier.

Prüfung der Zugangsvoraussetzungen
Ihre Zeugnisse sowie das Diploma Supplement werden benötigt, um zu prüfen, ob Sie durch Ihre Studienabschlüsse für eine Inskription in das PhD-Programm berechtigt sind.

Exposé des PhD-Projekts
Ein Exposé ist ein Forschungskonzept, das den üblichen akademischen Standards entspricht. Es enthält folgende Elemente: Abstract, Forschungsfragen und -ziele des PhD-Vorhabens, Forschungsstand und -kontext, welche für das PhD-Projekt relevant sind, Methoden, künstlerisches/wissenschaftliches Potential, Zeit- und Arbeitsplan, ausgewählte Literatur, gegebenenfalls Auswahl künstlerischer Arbeiten.

Festlegung der PhD-BetreuerIn(nen)
Sie können mit einer/m für Ihr Themengebiet fachlich geeigneten BetreuerIn Kontakt aufnehmen und um eine Betreuung ersuchen. Eine Liste möglicher PhD-BetreuerInnen der Kunstuniversität Linz finden Sie hier: www.ufg.at/Links-und-Downloads  

Von Seiten der Kunstuniversität Linz wird die Betreuung durch ein Team, d.h. durch zwei BetreuerInnen, angeregt und unterstützt.

Besteht Interesse an einer Zusammenarbeit und wird das Exposé als gut bewertet, kann eine Betreuungszusage erfolgen. Diese erfolgt mittels einer Unterschrift auf dem "Antrag auf Zulassung". Dieser ist hier downzuloaden: www.ufg.at/Links-und-Downloads
Die/der BetreuerIn kann auch eine weitere Ausarbeitung und Verbesserung des Exposés vorschlagen.

Formelle Prüfung der Exposés durch das Research Board
Das Research Board nimmt die formelle Prüfung und Genehmigung der eingereichten Exposés im Zuge des Zulassungsverfahrens vor. Die Sitzungen des Research Boards finden Anfang März für das Sommersemester und Anfang Oktober für das Wintersemester statt. Sie werden so bald als möglich, vermutlich Mitte März bzw. Mitte Oktober, über die Ergebnisse der Prüfung informiert.

Inskription
Im Falle einer Genehmigung Ihres Exposés durch das Research Board haben Sie die Möglichkeit, Ihre Inskription bis zum Ende der Nachfrist (Ende April im Sommersemester, Ende November im Wintersemester) in der Rechts- und Studienabteilung durchzuführen. Bitte berücksichtigen Sie unbedingt die geltenden Fristen für die Inskription: www.ufg.at/Studium-und-Zulassung. Die Inskription erfolgt persönlich in der Studienabteilung. Bitte führen Sie zuvor die Internet-Voranmeldung durch und nehmen Sie alle erforderlichen Unterlagen mit. Mehr Informationen finden Sie hier: www.ufg.at/Start-ins-Studium.

KONTAKT

Für alle inhaltlichen Fragen rund um das PhD-Programm > Kunst.Forschung | PhD, Dr. Veronika Schwediauer, Hauptplatz 6, 4020 Linz, veronika.schwediauer@ufg.at, M: +43 676 84 7898 2202, Bürotage: Montag, Dienstag

Für die Inskription > Rechts- und Studienabteilung, Hauptplatz 6, 4020 Linz, studien.office@ufg.at

Dr. Veronika Schwediauer
veronika.schwediauer@ufg.at 
M: +43 (0)676 84 7898 2202
Bürotage: Montag, Dienstag

Hauptplatz 6
4020 Linz | Austria