zum Inhalt
INFORMATION

Aktueller Corona-Ampelstatus: ORANGE

ab 2. November 2020

For English version see below

Corona-Ampel: Infektionszahlen steigen stark oder sprunghaft an. Stärkere Vorsichtsmaßnahmen werden ergriffen.

Betreten der und Aufenthalt in den Unigebäuden

Für den Zutritt und Aufenthalt an der Kunstuniversität Linz gelten weiterhin die Regelungen der Ampelfarbe GELB.

In den Universitätsgebäuden müssen die Hygienemaßnahmen eingehalten werden und ein Contact Tracing möglich sein.

Die Ansammlung vieler Personen in einem Raum oder der gesamten Universität soll vermieden werden, daher müssen die maximalen Raumbelegungszahlen eingehalten werden.

Gäste (auch BibliotheksnutzerInnen) betreten die Universitätsgebäude bei den Portieren und werden registriert.

Die Personalkarten sind freigeschaltet. Das Verwaltungspersonal wird durch die Zeiterfassung registriert.

Die Zugangskarten der Lehrenden und der Studierenden sind 24/7 freigeschaltet. Die Registrierung erfolgt durch die Schlüsselkarte, die beim Betreten der Gebäude mindestens einmalig eingelesen werden muss.

Ateliers, Labore und Werkstätten, für die Sie eine Zugangsberechtigung haben, können wieder wie vor den Corona-Einschränkungen betreten werden.

Die Schlüsselkarten der Studierenden werden nach Bestätigung der Einhaltung der COVID-19-Präventionsregeln im ufg-online freigeschaltet.

Studierende leisten einen Beitrag zur Minimierung der Infektionsgefahr, wenn sie Werkstätten und Ateliers an solchen Tagen nutzen, an denen die Räume nicht durch Lehrveranstaltungen belegt sind.

Lehrveranstaltungen

Sollten die Infektionszahlen bedrohlich steigen, werden die meisten Lehrveranstaltungen auf Distanzlehre umgestellt.

Lehrveranstaltungen für den ersten Jahrgang sollen nach Möglichkeit weiterhin hohe Präsenzanteile haben.

Kurse in Werkstätten können ebenfalls weiterhin stattfinden. Hierzu wird zu Beginn des Semesters in allen Studienrichtungen/Abteilungen erhoben, welche Lehrveranstaltungen bei "Orange" stattfinden müssen. Richtwert: Es sollen nur noch ca. 25 % der Lehrveranstaltungen in Präsenz stattfinden.

Um das Infektionsrisiko nochmals zu verringern, sollten gegebenenfalls größere Räume für die Lehrveranstaltungen gesucht werden.

Für Studierende, die einer Risikogruppe angehören, soll für die wenigen Präsenzlehrveranstaltungen die Möglichkeit geschaffen werden, aus der Distanz an der Lehrveranstaltung teilzunehmen bzw. Lehrveranstaltungsteile zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Verschieben von Lehrveranstaltungsterminen: Nach Absprache mit Studierenden und mit Einverständnis der Lehrenden, können Teile der Lehrveranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Prüfungen

Prüfungen müssen in Distanz abgehalten werden.

Wenn die Zeugnisse nicht für Abschlüsse oder zur Vorlage bei der Stipendienstelle gebraucht werden, können Prüfungen auch in das Sommersemester verschoben werden.

Bibliothek

Der Lesesaal ist geschlossen.

Ausleihe ist nach Anmeldung möglich.

Gäste der Bibliothek müssen sich beim Portier am Hauptplatz 8 registrieren.

Veranstaltungen

Veranstaltungen werden abgesagt bzw. digital abgehalten.

Ein Betreten der Unigebäude, z.B. zum Besuch einer Ausstellung, ist einzeln möglich.

Mobilitäten

Es dürfen keine Exkursionen stattfinden.

Verwaltungspersonal

Homeoffice
Die Anwesenheit vor Ort sollte ausgedünnt, MitarbeiterInnen nur noch abwechselnd an die Universität geholt werden (= Schichtbetrieb). Dazu werden eigene Arbeitszeitpläne ausgearbeitet.

MitarbeiterInnen, deren Anwesenheit vermieden werden kann, arbeiten im Homeoffice. Die/der jeweilige Dienstvorgesetzte organisiert die An- und Abwesenheiten, die Zeitaufzeichnung im Homeoffice, die Aufgabenverteilung und -erledigung, die Erreichbarkeit und Rufumleitungen sowie die Abstimmung mit dem Rektorat, welche KollegInnen unabdingbar an der Universität präsent sein müssen, im Einvernehmen mit dem Rektorat.

Angehörige von Risikogruppen sowie Personen mit pandemiebedingt erhöhten Betreuungspflichten sind im Homeoffice, das bei der Personalabteilung angemeldet und in Abstimmung mit dem/der Dienstvorgesetzten und dem Rektorat vereinbart wurde.

Parteienverkehr ist in dringenden Fällen nach Anmeldung und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich.

Risikogruppen und Personen mit Betreuungspflichten

Risikogruppen sind in folgender Verordnung definiert.

Eine Bestätigung oder ein Attest ist vorzulegen.

Betreuungspflichten sind anzumelden, Regelungen für die jeweiligen Ampelphasen werden gefunden.

Verhalten im Anlassfall

Bei Auftreten von Krankheitssymptomen an der Uni gilt:

  • Anrufen 1450 durch PatientIn,
  • Anrufen 144 durch PatientIn bzw. unmittelbarer Kontaktperson bei massiven Symptomen wie Atemnot, hohes Fieber...
  • Information Rektorat (Fr. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at)
  • Umgehende Isolierung des/der PatientIn, Verabreichung Mundschutz, Händedesinfektion (Desinfektionsmittel oder gründliches Händewaschen mit Seife)
  • Befolgen der Anweisungen Arzt/Behörde

Bei Auftreten von Krankheitssymptomen zu Hause gilt:

  • Coronavirus Hotline der AGES: 0800 555 621 bei allgemeinen Fragen zum Coronavirus
  • Anrufen 1450 im Verdachtsfall durch den/die PatientIn,
  • Anrufen 144 durch PatientIn bzw. unmittelbarer Kontaktperson bei massiven Symptomen wie Atemnot, hohes Fieber...
  • Information Uni durch den/die PatientIn (Fr. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at)
  • Selbstisolation durch den/die PatientIn, Präventives Notieren von persönlichen Kontakten während der letzten Tage (wenn möglich mit Telefonnummer, Adresse...)
  • Befolgen der Anweisungen Arzt/Behörden

Bestätigung einer Coronavirusinfektion
Bei Bestätigung einer Coronavirusinfektion gilt:

  • Information Uni durch den/die PatientIn (Fr. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at) bzw. in schweren Fällen durch Magistrat/Landessanitätsdirektion
  • Befolgen der Anweisungen der Behörde (z.B. Landessanitätsdirektion bzw. Magistrat)

Bitte beachten Sie die allgemeinen Regelungen, die in den COVID-19-Präventionsmaßnahmen festgelegt sind (insbesondere die Punkte Hygieneregeln, Betreten und Aufenthalt in den Unigebäuden, Lehrveranstaltungen sowie Prüfungen)!

Corona_Ampel_ORNAGE_Info_D_E
Corona_ORANGE_Detailinfo_D

 

Traffic light status orange

Corona traffic light system: Sharp increase of infections. Additional precautionary measures are taken.

Accessing and staying in university buildings

The rules for the traffic light color YELLOW still apply to access and residence at the Art University Linz.

All persons staying in university buildings must follow the hygiene regulations and make sure that contact tracing is possible.

Avoid forming crowds in rooms or anywhere else in the university. Always comply with maximum attendance regulations.

Visitors (incl. library users) register at the porter’s lodge upon arrival.

Staff cards are activated. Administrative staff is registered through the time tracking system.

Teachers‘ and students‘ access cards are activated 24/7. Register with your key card: It must be read at least once upon entering the building.

You can access the studios, labs and workshops (for which you have access permission) just like before the introduction of corona-related restrictions.

Students’ key cards are activated after confirming compliance with the Covid-19 prevention regulations on ufg-online.

Students contribute to reducing the risk of infection by using workshops and studios only on days when the rooms are not already reserved for regular classes.

Classes

If infection numbers rise at a threatening rate, most classes must switch to distance learning.

Classes of the first year of studies should still include as much physical attendance as possible.

Workshop classes may be continued. In order to get an overview of classes which should be continued with regular attendance during an orange phase, we will assess all programmes/departments at the beginning of the semester. Guide number: Approximately 25% of classes should be attended physically.

In order to further reduce the risk of infection, classes should take place in larger rooms than usual.

Students who are part of an at-risk group should receive the opportunity to participate in classes remotely or to make up for missed appointments at a later point in time.

Postponement of classes: If students and teachers agree, parts of a class may be postponed to a later point in time.

Examinations

Examinations must be held remotely.

If students don’t need their course certificates for graduating or a scholarship, examinations may be postponed to the summer term.

Library

The reading room is closed.

Lending is possible with prior reservation.

Library guests are required to register at the porter’s lodge at Hauptplatz 8.

Events

Events are cancelled or take place digitally.

Individual access to university buildings, e.g. for visiting an exhibition, is possible.

Mobilities

Excursions are not permitted.

Administrative staff

Home-work
Staff presence at the university should be reduced. Employees should only come to university in alternating shifts. For this purpose, special workstations will be developed.

Employees whose presence at the university is not required work from home. The responsible supervisor coordinates presence at the university building, home-work time records, allocation of responsibilities, availability and forwarding of calls, and decides whose employees’ presence at university is essential in consultation with the rectorate.

At-risk persons and employees with (pandemic-related) increased care duties work from home – after notifying the HR department and consulting their supervisors and the rectorate.

Personal service hours are possible in urgent cases – by appointment only and in compliance with hygiene regulations.

At-risk groups and persons with care responsibilities

At-risk groups are defined here (only in German)

A medical certificate must be submitted.

Please notify us about your care responsibilities so we can find regulations for each traffic light phase.

Instructions for (suspected) cases of infection

If symptoms occur at university:

  • Patient calls 1450
  • If severe symptoms occur (difficulty in breathing, high fever,…), the patient or an immediate contact person calls 144.
  • Inform the rectorate (Ms. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at).
  • Isolate the patient immediately, give them mouth and nose protection, disinfect hands (use disinfectants or wash hands with soap).
  • Follow medical instructions (given by doctor/health authorities).

If symptoms occur at home:

  • Contact the AGES coronavirus hotline (0800 555 621) for general questions.
  • Patient calls 1450 in a suspected case of infection.
  • If severe symptoms occur (difficulty in breathing, high fever,…), the patient or an immediate contact person calls 144.
  • Patient informs university (Ms. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at).
  • Patient self-isolates, makes a list of all recent personal contacts (if possible, including phone numbers and addresses).
  • Follow medical instructions (given by doctor/health authorities).

Confirmation of a coronavirus infection:
If an infection has been confirmed:

  • Patient informs university (Ms. Grogger: 0732 7898 2220, daniela.grogger@ufg.at). In severe cases, municipal or state health authorities inform the university.
  • Follow official instructions (municipal or state health authorities).

Please mind the general regulations as defined in the COVID-19 prevention measures (especially the points of hygiene regulations, accessing and staying in university buildings, classes and examinations)!

Corona_Ampel_ORNAGE_Info_D_E 
Corona_ORANGE_Detailed_Info_E